Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Azubi_Arge

Bachelor of Arts Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement


Robin Rieske berichtet von seinem Arbeitstag vom Bachelor of Arts Beschäftigungsorientierte Beratung und Fallmanagement Duales Studium an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit

07:35 Uhr Mein Arbeitsbeginn wird am Zeitterminal erfasst. Den heutigen Arbeitstag habe ich im Vorfeld eigenverantwortlich, im Rahmen meines Ausbildungsplans organisiert. Für 4 Wochen bin ich in der Reha/SB Beratung (Rehabilitanden und Schwerbehinderte). Mit einem der zuständigen Berater habe ich eine Hospitation für 8.30h vereinbart. Zuvor werde ich in meinem Büro, welches jedes Team für Studierende zur Verfügung stellt, noch einige organisatorische Dinge für die nächste Woche klären und etwaige Mails bearbeiten.
08:10 Uhr Im Büro des Beraters besprechen wir die anstehende Beratung und ich werde mit dem Fall des Kunden vertraut gemacht (es ist meine erste Woche in dieser Abteilung, bei längerem Verbleib sind auch eigenständige Beratungen denkbar).
08.30 Uhr Hospitation
09:15 Uhr Nachbesprechung des Beratungsgespräches. Der Berater arbeitet mit mir zusammen das Gespräch auf, umso eine fachliche Nacharbeitung zu gewährleisten, welche mir einen Einblick in theoretische Strukturen der Gesprächsführung gewährt.
10:15 Uhr Betriebsbesuch im Berufsförderungswerk. Die ganze Abteilung besucht eine Aus-bildungsstätte für Rehabilitanden und Menschen mit Behinderungen. Hier werden wir durch die Räumlichkeiten geführt und bekommen einen nahen, praxisbezogenen Eindruck der Arbeit dort. Hinzu kommen noch berufskundige Erklärungen zu den dort ausgebildeten Berufen, wie z.B. Werkstoff- und Materialprüfer. Gerade für mich sind dies wichtige Einblicke und Informationen, da dieses Wissen zum Handwerkszeug eines Beraters gehört. Nach der Führung sind wir noch zum Essen eingeladen und ich verarbeite die neugewonnen Eindrücke.
13:00 Uhr Zurück in der Agentur. Meinen nächsten Termin hab ich erst in einer Stunde. Während ich einen meiner, von der Hochschule ausgegebene Aufträge für die Zeit des Praktikums bearbeite, kommt ein Kommilitone zu Besuch (Die Hochschule der Bundes-agentur für Arbeit ist zweigeteilt und hat ihre Standorte in Schwerin und Mannheim). Es wird sich über die unterschiedlichen Abteilungen ausgetauscht in denen wir im Moment sind, aber auch das vergangene Trimester resümiert und das bevorstehende, im Punkto freizeitlich und abendlicher Aktivitäten geplant. Die Trimester in Mannheim bieten im 4 Monatsrhythmus eine sehr gute Abwechslung zu den Praktika in der Agentur. In Mannheim unternehmen wir im studentischen Verbund sehr viel zusammen, sei es im Sommer die schönen Parks zum Grillen zu nutzen oder ganzjährig das, durch viele Bars und Pubs sehr lebhafte „Mannheimer Nachtleben“ zu genießen.
14:00 Uhr Teamsitzung. Die Teamleiterin des Reha/SB Teams stellt nun aktuelle Neuerungen bezüglich zukünftiger Arbeitsweisen vor und kommuniziert und reflektiert mit den Kollegen die letzte Arbeitswoche. Teamsitzungen sind für mich immer besonders interessant, da dort Verbesserungen vorgeschlagen, diskutiert und ggf. Verantwortungen festgelegt und Neuerungen implementiert werden. Zusätzlich werden noch etwaige Aktionen, Termine und verschiedene Teaminterna besprochen, welche die gesamte Bandbreite vom persönlichen bis hin zum fachlichen abdecken.
16:00 Uhr Ich mache Feierabend, die Sonne scheint, und ich werde mit ein paar Kommilitonen und Freunden das gute Wetter in der Stadt genießen.