Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Westfalenhalle_Azubi

Köchin


Ramona berichtet über einen Tag in ihrer Ausbildung zur Köchin bei der Westfalenhallen Dortmund GmbH

09:30 Uhr Ich komme in die Küche!
Zuerst bereite ich meinen Arbeitsplatz vor: Schneidebrett und Messer zurechtlegen ist immer das Erste, was ich tu. Dann wird jeden Tag die frisch angelieferte Ware in die verschiedenen Kühlhäuser verräumt. Die Kühlhäuser haben je nach Bedarf des Lebensmittels verschiedene Temperaturen: Molkereiprodukte, Obst und Gemüse werden bei 8° Celsius gelagert und Fleisch bei nur 2° Celsius. Milchprodukte und Obst bzw. Gemüse werden aber in getrennten Kühlhäusern gelagert. Wenn wir damit fertig sind, bereiten wir das Lunchbuffet für das Restaurant vor. Auf das Lunchbuffet gehören viele verschiedene Blatt- und Rohkostensalate, angemachte Salate, Dressings, Brot mit Butter, Antipasti, Fisch und Fleisch sowie weitere warme Speisen, und Desserts. Je nach Wunsch der Kongressveranstalter werden verschiedene Buffets vorbereitet, die er aus einem sehr großen Angebot auswählen kann. Für uns bedeutet das die Zubereitung von Fleisch- und Fischplatten. Den Fisch würzen wir mit Salz, Pfeffer, Weißwein, Zitrone etc. garen ihn im Ofen, portionieren ihn und richten ihn auf Platten an. Für die Fleischplatten wird ganz unterschiedliches Fleisch gewürzt, angebraten und im Ofen gegart. Auch dies wird natürlich portioniert und auf der Platte angerichtet. Zuletzt werden die Platten mit Obst, Kräutern oder Salat garniert. Für die Salate müssen wir Gemüse oder Salat, manchmal auch Obst, putzen, schneiden und mit einer Vinaigrette anmachen. Zum Buffet gehören natürlich immer auch Desserts: Dafür rühren ganz verschiedene Cremes wie zum Beispiel Bayrisch Creme für die Pumpernickel Creme an. Zur Bereitung des Obstsalats gehört das Schälen und Schneiden der Früchte, Zitrone drüberträufeln und mit Minze ausgarnieren. Die Desserts füllen wir manchmal in große Schüsseln meistens aber in Minigläser. Wenn wir mit den Vorbereitungen fertig sind, werden die Arbeitsflächen gesäubert. Hygiene ist extrem wichtig in der Küche.

Danach betreuen wir das Buffet: D. h. wir beantworten Fragen der Gäste zu den Speisen, füllen die Ware neu auf und zum guten Schluss bauen wir das Buffet wieder ab.

14:30 Uhr Jetzt hab’ ich auch Hunger!
Wir Azubis haben einen festen Tisch in der Kantine. Dort essen, trinken und quatschen wir. Zum Schluss besprechen wir uns, wer mit wem nach der Pause welche Aufgabe übernimmt. Und dann ist die Pause auch schon wieder vorbei.
15:00 Uhr Jetzt ist es Zeit für die Vorbereitung der Kaffeepausen der Kongressteilnehmer. Kaffee kochen die Azubis aus dem Service - wir in der Küche kümmern uns um Kuchen, süße Teilchen und Obst, was dann vom Service in der Küche abgeholt wird.
16:00 Uhr Prüfungsvorbereitung!
Einmal in der Woche haben die Azubis aus dem dritten Lehrjahr internen Unterricht. Wir treffen uns in einem Besprechungsraum und bereiten uns für die kommende, schriftliche Abschlussprüfung vor. Uns werden alte Prüfungsfragen gestellt, die wir zunächst versuchen, alleine zu beantworten. Heute ist die Warenwirtschaft unser Thema: wir müssen den Aufbau des Schweinefilets nennen können, sagen können, aus welchen Zutaten eine Vinaigrette besteht und vieles mehr.
18:00 Uhr Ich gehe in die Küche, um mich zu verabschieden, danach ziehe ich mich um und fahre nach Hause. Denn jetzt ist Feierabend!