Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
KHS_Azubi

Mechatroniker


Nico berichtet über einen Tag in der Ausbildung zum Mechatroniker bei der KHS GmbH Dortmund

06:00 Zu Beginn meines Arbeitstages gehe ich am Zeitterminal vorbei um meine Arbeitsstunden erfassen zu lassen. Ich bin zur Zeit bei den Elektrikern in der Endmontage eingesetzt. In dieser Abteilung werden sowohl die Reinigungsmaschinen als auch Pasteure gebaut. Nachdem ich alle Mitarbeiter begrüßt habe, werde ich von meiner Vorarbeiterin an der Maschine in die heutigen Aufgaben eingewiesen. Auf dem Plan steht heute die Verkabelung der Feldkisten (kleiner Schaltschrank) am Pasteur.
Der Pasteur ist eine Maschine, die dafür sorgt, dass die abgefüllten Lebensmittel länger haltbar gemacht werden. Die größe des Pasteurs ist abhängig vom Kundenwunsch in Bezug auf das Platzangebot vor Ort und wie viele Lebensmittel in der Stunde verarbeitet werden sollen.
Es sind mehrere Feldkisten an der Maschine angebracht aufgrund dessen das der Pasteur aus verschiedenen Zonen besteht in denen die Lebensmittel Auf –bzw heruntertemperiert werden. Kommen wir nun zu meiner ersten Tätigkeit, zuerst muss ich die Sensor /-Ventilleitungen im Kabelkanal im Bund mit Hilfe des Maschinenübersichtsplan bis zu dem zugehörigen Feldkasten verlegen und mit Kabelbindern befestigen.
Als nächstes ziehe ich die Leitungen in den Feldkasten rein und schneide die überschüssigen Längen der Leitungen mit meinem Seitenschneider ab. Die Leitungen werden durch ein Kabelverschraubungen mit Dichteinsatz in den Feldkasten gezogen und danach verschlossen, dadurch stelle ich sicher das beim Kunden kein Wasser von unten in den Kasten gelangen kann.
09:00 In der Frühstückspause sitze ich mit den Kollegen aus der Abteilung zusammen und schmiere mir meine Brote und unterhalte mich mit den Kollegen über Aktivitäten in der Freizeit.
09:15 Damit ich die Leitungen richtig anschließen kann bekomme ich von meiner Vorarbeiterin den Schaltplan und ein paar Tipps und Tricks damit mir die weiteren Aufgaben leichter fallen. Zuerst muss ich die Ummantelung der Leitungen mit einem Kabelmesser entfernen. Danach setze ich die einzelnen Adern mit einer Abisolierzange um 10mm ab, als nächstes stecke ich die passenden Aderendhülsen auf die Ader und quetsche diese mit der Aderendhülsenzange zusammen. Nachdem ich alle Leitungen für den Anschluss vorbereitet habe, schließe ich die Leitungen an den richtigen Stellen der SPS mit Hilfe des Schaltplanes im Feldkasten an.
12:00 In der Mittagspause habe ich nun mehr Zeit um mich mit meinen Arbeitskollegen und auch meinem Azubikollegen zu unterhalten.
12:30 Normalerweise würde ich jetzt meine Arbeit fortsetzen bzw zum nächsten Feldkasten gehen und die Arbeitsschritte wiederholen. Allerdings haben meine Azubikollegen und ich jetzt Zeit um unsere Ausbildungsnachweise an unseren für die Ausbildung bereitgestellten Laptops in der Ausbildungswerkstatt zuschreiben. Nachdem ich damit fertig bin habe ich jetzt noch Zeit um mein Emailfach zu überprüfen und meinen Aufgaben als Jugend und Auszubildenden Vertreter nachzugehen.
13:45 Wieder am Zeiterfassungsterminal vorbei und „ausstempeln“ dann geht’s ab nach Hause.